Archive for März, 2012

Romandebüt

Samstag, März 31st, 2012

Hélène Grémillon ist 35 und die Freundin des französischen Sängers Julian Clerc (64). Ihr Debütroman „Das Prinzip der geheimen Liebe“ wurde auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt und schon in 20 Sprachen übersetzt. Scheinbar ein Geheimtipp. Es geht um zwei Frauen, von denen eine das Kind für die andere austrägt – und das in den Kriegsjahren der 40er. Ich hab’s noch nicht gelesen, aber es steht auf meiner Wunschliste.

Foto: amazon

Süße Kleider im Fifties-Style

Freitag, März 30th, 2012

Das französische Label „PAULE KA“ macht wirklich ganz süße Kleider. Im Moment gerne im angesagten Stil der 50er Jahre. Wie dieses Kleidchen, oben Etui, unten mädchenhafter Rock mit dekorativer Schleife. Gibt es in 4 verschiedenen Farben, 480 €. Schaut euch mal auf der Homepage um. Mir gefällt dieser Pariser Chic sehr gut.

Foto: PAULE KA

Verpan Leuchte von Westwing

Donnerstag, März 29th, 2012

Ab heute 7 Uhr gibt es die Tischleuchte „Fun 2TM“ von Verpan zum Sonderpreis  von 434 € statt 619 € bei „Westwing“. Westwing bietet ständig schicke Design-Einrichtungsgegenstände zu Sonderpreisen an. Man meldet sich auf deren Homepage an und bekommt dann immer Infos über die neuesten Sales. Wenn man bestellt, muss man direkt zahlen und bekommt die Ware ca. 5 Wochen später. Wie z.B. diese schöne Tischleuchte.

Foto: Westwing

 

Duft in Orange

Mittwoch, März 28th, 2012

Eigentlich mag ich ja lieber rosafarbene Düfte, aber „L’Instant de Guerlain“ ist jetzt für den Frühling ganz toll. Er ist etwas frischer als „L’Instant Magic“, riecht bißchen nach Orangen und ist als blumiger Duft ideal für tagsüber. 50 ml für 70 €

Foto: Douglas

Nicht nur für Männer

Dienstag, März 27th, 2012

Habe mir gerade diese Männer-Shirt von Calida gekauft. Größe S ist perfekt, nicht zu weit, nicht zu eng. Und die Qualität ist super. Schöne, glatte Baumwolle. Gibt es auch noch in schwarz. Finde es aber in weiß schöner. Passt toll zur Jeans, da es auch eine gute Länge hat. 19,95 €

Foto: Calida

Il Caminetto

Montag, März 26th, 2012

Eine Trattoria, in der echte Römer essen und eines der Lieblingslokale von Lavinia Biagiotti: das „Il Caminetto“ in der Via Paroli 89. Merkt euch das für den nächsten Rom-Besuch. Die Homepage gibt leider nicht viel her, aber bei Tripadvisor wird es auch gut bewertet. Und schön aussehen tut’s.

Foto: Il Caminetto

B&B in Rom

Sonntag, März 25th, 2012

Ach, ich liebe schöne Hotels, die dazu noch günstig sind. Wie das „66 Imperial Inn“ in Rom. Elegant, auf hohem Niveau und schön zentral gelegen. Es fehlt weder an Marmorbädern noch an gratis W-Lan. (Letzteres ist leider ja nicht selbstverständlich und wird in größeren Hotels oft nur in der Lobby geboten.) Das DZ mit Frühstück gibt es schon ab 80 €.

Foto: 66 Imperial Inn

Der Hahn ist tot

Samstag, März 24th, 2012

Witziger Name. In dieser kleinen Speise- und Weinstube an der Zionskirche in Berlin ist alles bisschen anders. Auf á la carte wird verzichtet, dafür gibt es zwei wechselnde 4-Gänge-Menüs. Und immer Coq au Vin (Daher der Name!) Und das Menü gibt es schon für 18 €. In der Tradition der bretonischen Landgaststuben holt man sich die Suppe selbst und macht den Salat selber an. Na gerne, für den Preis.

Foto. Der Hahn ist tot

Cut in London

Freitag, März 23rd, 2012

Wenn ihr es essensmäßig mal krachen lassen wollt, dann auf ins „Cut“ nach London. (Gehört zum Imperium von Wolfgang Puck.) Es ist eines dieser neuen High-End-Steakhäuser. Gelegen im Luxus-Hotel „45 Park Lane“. In diesem steigen wir natürlich nicht ab, sondern in einem der günstigeren aus unseren Posts, die auch schön sind. Aber gut essen gehen hat halt was. Das billigste Steak kostet schon 31 Pfund! Und für zuhause kaufen wir das Kochbuch „Hawksmoor at Home“ (27 €) und lernen das beste Steak selber zuzubereiten.

Foto: Cut

Kunst in L.A.

Donnerstag, März 22nd, 2012

Das Entrée in die pazifische Zeitzone – der man oft jegliche Kultur abspricht –  beginnt mit der Ikone „A Bigger Splash“ des genialen David Hockney aus dem Jahr 1967. Es ist eines der Schlüsselbilder der Ausstellung „Pacific Standard Time“, die vom 15.3. bis 10. 6. im Martin-Gropius-Bau in Berlin zu sehen ist, und steht für ein hedonistisches Leben unter Palmen bei ewigem Sonnenschein und Parties. Insgesamt werden über 70 Werke von 50 Künstlern gezeigt, die den Aufstieg der kalifornischen Kunstszene von 1945 bis 1980 aufzeigt.

Foto: Martin-Gropius-Bau